Informationsveranstaltungen

Jährlich gibt es zwischen 2-3 Informationsveranstaltungen an unserer Schule.

Der Termin der nächsten Verstanstaltung siehe "Aktuelles".

Möchten Sie Ihr Kind bei uns einschulen?

  1. Schritt: Sie besuchen unsere Informationsveranstaltung und/oder Sie füllen unverbindlich das Formular zur Schulaufnahme aus und reichen Sie es in der Schule ein.
  2. Schritt: Wenn Sie wünschen, können Sie gern nach Terminabsprache unseren Unterricht besuchen.
  3. Schritt: Wenn Sie sich entschieden haben, Ihr Kind bei uns einzuschulen und uns dieses mitgeteilt haben, laden wir Ihr Kind zum Schnuppertag ein. (ab November) Bitte bringen Sie spätestens dann das Anmeldeformular mit!
  4. Schritt: Nach dem Schnuppertag melden wir uns bei Ihnen und teilen Ihnen mit, ob wir Ihr Kind in unserer Schule aufnehmen.
  5. Schritt: Ein Vertreter des Trägervereins meldet sich bei Ihnen und vereinbart mit Ihnen einen Termin zwecks Vertragsabschluss. (Januar bis April)
  6. Schritt: Sie bekommen eine Einladung zur Einschulung und eine Materialliste. Bei Bedarf findet noch ein Eltern-Lehrer Gespräch statt.
  7. Schritt: Führen Sie an Ihrer Stammschule oder beim Gesundheitsamt eine Eingangsuntersuchung durch und teilen Sie der Schule mit, dass Sie Ihr Kind an der Christlichen Schule Braunschweig angemeldet haben.
  8. Schritt: (Juni) Es besteht auch die Möglichkeit, einen Schülertransport zu beantragen. Falls Sie mehr als 2km entfernt von der Christlichen Schule Braunschweig wohnen, können Sie einen kostenlosen Busausweis für Ihr Kind beantragen. Bitte kümmern Sie sich rechtzeitig um die Fahrkarte, Formulare holen Sie bitte in der Schule ab.

Voraussetzungen für eine Aufnahme eines Kindes auf der Christlichen Schule Braunschweig:

1. Eine Anmeldung mit einer Einverständniserklärung zur christlichen Erziehung

Die Christliche Schule Braunschweig ist eine staatlich genehmigte Ersatzschule (evangelische Bekenntnisschule). Im Schulalltag erfolgt eine Orientierung an christlichen Werten. Dies beeinflusst sowohl das Lernen als auch die Erziehung. Diese Schule richtet sich an diejenigen, die eine christliche Erziehung entsprechend des evangelischen Bekenntnisses wünschen. Mit der Schulanmeldung stimmen Eltern diesem zu und bestätigen, dass Sie die Erziehungsziele unterstützen.

Formular zur Voranmeldung Schule

2. Zustimmung zur Mitarbeit der Eltern

Die Mitarbeit der Eltern ist Teil des Schulkonzepts, da es das positive Verhältnis der Kinder zu "ihrer" Schule verstärkt. Zudem ist sie ein Baustein, das Schulgeld möglichst gering zu halten, da die Schule wirtschaftlich entlastet wird. Pro Schuljahr und Elternpaar ist eine Stundenzahl von 40 Stunden festgelegt.

Die Aufgaben werden den Fähigkeiten und Möglichkeiten der Eltern entsprechend durch die Schule vermittelt.

Die Aufgaben umfassen sämtliche Bereiche der Christlichen Schule Braunschweig, z.B.

    Reinigungsarbeiten
    Mitgestaltung von Festen und Gottesdiensten
    Sanierungsarbeiten und Gestaltung des Schulgebäudes und Schulgeländes
    Mithilfe im Unterricht (Lesen und Schreiben üben, „Spezialwissen“ einbringen)
    Mitarbeit bei unterrichtsergänzenden und außerschulischen Angeboten
    Einrichtung und Pflege der Schulbücherei

Ein Engagement darüber hinaus wird begrüßt, da zum Wohl des Kindes eine enge Beziehung von Elternhaus und Schule erwünscht ist.

Natürlich haben wir auch Verständnis dafür, dass in einzelnen Fällen ein Arbeitsbeitrag nicht erbracht werden kann. Da aber die Arbeit trotzdem nötig ist, wird angeboten, eine finanzielle Ersatzleistung zu erbringen, damit jemand beauftragt werden kann, die Aufgaben durchzuführen. Dieser Satz beläuft sich für das Schuljahr 2018 / 2019 auf 15,-- € pro Stunde.

Ausnahmeregelungen sind im Einzelfall möglich.

3. Gespräch mit einem Verantwortlichen der Christlichen Schule Braunschweig

Wir möchten Eltern und Ihr Kind gerne im Rahmen eines Aufnahmegesprächs kennen lernen. Hier haben Eltern auch die Gelegenheit, in einem persönlichen Gespräch ihre Fragen zu stellen.

4. Schulgeld

Die Finanzierung des Landes Niedersachsen für Ersatzschulen deckt nur einen Teil der Kosten des Schulbetriebes. Daher erhebt die Schule ein Schulgeld zu Sicherstellung eines geordneten Schulbetriebs. Die Schule finanziert sich daher über einen monatlichen Kostenbeitrag der Eltern, über freiwillige Spenden und über die üblichen staatlichen Zuschüsse. Uns ist es besonders wichtig, das Schulgeld so niedrig wie möglich zu halten, um wirklich jedem interessierten Kind die Möglichkeit zu geben.

Das Schulgeld beträgt zurzeit monatlich im Mindestsatz 175€. Beim Besuch von Geschwisternkindern auf unserer Schule ergibt sich sich eine gestaffelte Ermäßigung.

Das Essensgeld beträgt zur Zeit 50,- € pro Monat.

Das Geld für die Klassenkasse beträgt 75,- € pro Schulhalbjahr.

Darin enthalten sind: Transport zur Wasserwelt, Schulhefte, Schnellhefter, Klarsichtfolien, Laminierfolien, Zeichenblöcke, Ordner, Bastelmaterialien, Acryl-Farben, Tonpapier, Transparentpapier, Knete, Kopierkosten, Sammelmappe DIN A3, Folienstifte, Textmarker, Tee, Belohnungen Ausflüge bzw. Exkursionen, Backzutaten, kleine Feste, Vokabelkasten, Karteikärtchen.

Näheres dazu finden Sie in unserer Schulfinanzordnung

Schulfinanzordnung
.

Schulgelder sind Ausgaben, die steuerlich geltend gemacht werden können.

Zum Seitenanfang